Home » Euregio Maas-Rhein: Maastricht, Kerkrade, Brunssum, Wollroute, Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens, Landgraaf, Limburg, Vaals by Source Wikipedia
Euregio Maas-Rhein: Maastricht, Kerkrade, Brunssum, Wollroute, Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens, Landgraaf, Limburg, Vaals Source Wikipedia

Euregio Maas-Rhein: Maastricht, Kerkrade, Brunssum, Wollroute, Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens, Landgraaf, Limburg, Vaals

Source Wikipedia

Published August 29th 2011
ISBN : 9781233221219
Paperback
46 pages
Enter the sum

 About the Book 

Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verf gbaren Wikipedia-Enzyklop die. Seiten: 44. Nicht dargestellt. Kapitel: Maastricht, Kerkrade, Brunssum, Wollroute, Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens, Landgraaf, Limburg, Vaals,MoreDieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verf gbaren Wikipedia-Enzyklop die. Seiten: 44. Nicht dargestellt. Kapitel: Maastricht, Kerkrade, Brunssum, Wollroute, Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens, Landgraaf, Limburg, Vaals, Regionalverkehr Euregio Maas-Rhein, Valkenburg aan de Geul, Sittard-Geleen, Margraten, Eijsden, Onderbanken, Schinnen, Meerssen, Gulpen-Wittem, Simpelveld. Auszug: Kerkrade () (Deutsch: Kirchrath- rtliche Dialektbezeichnung: Kirchroa) ist eine niederl ndische Gemeinde sowie ein Ort in S d-Limburg. Am 1. April 2005 z hlte Kerkrade 49.563 Einwohner auf einer Fl che von 21,94 km . Kerkrade liegt an der niederl ndischen Staatsgrenze und grenzt an die deutsche Stadt Herzogenrath. Zusammen mit Herzogenrath bildet Kerkrade die Europ ische Modellgemeinde Eurode. Das oben rechts abgebildete Wappen der Gemeente Kerkrade basiert auf dem historischen Siegel der fr heren Sch ffenbank Kerkrade. Das Heroldsbild ist ungeteilt in gold (gelb). Im Schildfu der Wappenschild der Herz ge von Limburg - in silber (Wei ) ein roter L we ( Limburger L we). Hinter dem Schild gekreuzt zwei Kohlenhammer. Diese vergegenw rtigen als einziges neues Element des Wappens die Bergbautradition der Stadt. Hinter Schild und Hammern stehend der heilige Lambertus im Bischofsgewand mit Bischofsstab in der linken und Schwert in der rechten Hand. Der aktuelle Entwurf des Wappens stammt aus dem Jahr 1887, als Kerkrade dieses als beh rdliches Siegel einf hrte. Die Geschichte Kerkrades in seiner heutigen Erscheinungsform beginnt im Mittelalter. Allerdings sind Spuren fr herer Besiedlung arch ologisch belegt. Dies gilt vor allem f r das Zeitalter der Antike. Zun chst sei aber auf den Namen der Stadt eingegangen. Der Name Kerkrade entstand im fr hen Mittelalter und bildet sich aus zwei Teilen. Dabei bezeichnet die Ortsnamensendung -rade hnlich wie die verwandten Endungen -rod, -roda, -rodt, -rode, -raedt, -raht, -rath, -reut(h), -reute, -ruit oder -ray als Ab...